Willkommen …

bw_logoUnser Verein Bachwochen Dill e.V. veranstaltet Konzerte mit dem Projektchor (aus Teilen der Bachwochen-Kantorei und dem Schloßchor)wie Kantaten, Kammermusik, Liederabende.

Weitere Infomationen finden Sie auf der Seite Über uns.

Das Hexenlied und weitere Melodramen

Melodramen von Schubert, Schuman, Liszt, Schillings u.a.

Samstag, 14 Jan 2017, 19 Uhr
Kapelle der Vitos-Klinik, Gießen

Sonntag, 15 Jan 2017, 18 Uhr
Aula der Johann-Textor-Schule, Haiger

Ausführende:
Wolfgang Schult – Klavier
Thomas Braas und Markus Brand – Sprecher

Eintritt frei. Herzliche Einladung.

Melodramen nennt man Kompositionen, bei denen die Texte nicht gesungen werden, sondern in die Klaviermusik hereingesprochen werden. In Frankreich um 1800 entstanden, wurde es eine beliebte Form in der deutschen Romantik- ja sogar bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. In der Opernwelt kennt man zwei melodramatische Szenen in Beethovens „Fidelio“ und Webers „Freischütz.“

Wir haben die drei Melodramen von Robert Schumann sowie wichtige Werke von Friedrich Hummel, Franz Liszt und Wilhelm Kienzel ausgesucht. Die Gedichtvorlagen stammen von wichtigen Dichtern der Romantik (Eichendorff, Lenau, Hebbel). Der Höhepunkt unseres Konzertes ist das „Hexenlied“ von Max von Schillings, ein höchst dramatisches, umfangreiches Stück.

 

Voranzeige: Konzert in Haiger

Im Rahmen „Kunst in der Stadt“ in Haiger findet am Sonntag, 06 Nov 2016 um 18 Uhr ein Konzert mit

Raritäten aus dem Werk von Heinrich Schütz

Heinrich Schütz ist der alles überragende Kompoinist des 17. Jahrhunderts in Deutschland. Da er zweimal im Abstand von 20 Jahren für einige Jahre in Venedig lebte, um die damals hochmoderne Musik von Giovanni Gabrieli und später Claudio Monteverdi, beide am Markusdom tätig, zu erleben und erlernen, konnte er zurückgekehrt nach Deutschland  diese venezianischen Einflüsse umsetzen und weitergeben. Schütz war während des ganzen 30-jährigen Krieges Hofkapellmeister in Dresden, war aber zudem in Mitteleuropa der wichtigste Lehrmeister. Als Hofkapellmeister komponierte er Musik für alle höfischen Anlässe, dazu Opern und auch Kirchenmusik. Da die Musik für einmalige Zwecke und die Opern letzlich Gebrauchsmusik waren, wurde sie nicht gedruckt und ist aus verschiedenen Gründen nicht erhalten. Schütz komponierte zwar die ersten deutschen Opern, aber wir besitzen nur die Texte. So ist fast ausschließlich seine Musik für die Kirche gedruckt, verbreitet und erhalten. Zu Beginn des 20.Jahrhunderts entstand der Mythos vom großen Kirchenmusiker – was er aber nie war. Dennoch ist seine geistliche Musik voller herrlicher Einfälle und Klänge. In mancher Hinsicht ist es italienische Musik mit deutschen oder lateinischen Texten. Noch heute fristen ganze Bände seiner Gesamtausgabe ein kümmerliches Dasein in Bibliotheken.

Das Programm zum 6. November in Haiger enthält Soli, Duette, Terzette und Quartette aus den „Kleinen geistlichen Konzerten“ und den „Cantiones sacrae“. Es wird ergänzt durch Orgelmusik seiner Zeitgenossen Frescobaldi und Froberger.

Die Solisten sind:
Barbara Kordes-Kögel – Sopran
Christa Löffler – Alt
Bernhard Klement – Tenor
Andreas Stiel – Bass
Leitung und Orgel: Wolfgang Schult

Karten: 12,- € / VVK10,- € (Rathaus Foyer)

Konzert mit Lieder, Duette und Quartette in Haiger

Unser Verein Bachwochen Dill hat dieses Jahr mit Hilfe der Sparkassenstiftung einen alten Flügel mit schönem Klang erworben, der nun etwas aufgearbeitet einen Standplatz in der Aula der Johann-Textor-Schule in Haiger gefunden hat. Ein schöner Raum mit Holzboden und hoher Holzdecke, der sich ideal für Kammermusik eignet. Bei Bedarf kann sogar ein zweiter Raum angeschlossen werden.

Nun wollen wir dort regelmäßig – etwa sechsmal im Jahr verschiedene musikalische Veranstaltungen durchführen. Es ist auch an eine Integration der Schule gedacht, die stückweise kommen wird. Als erster Akt wurde das Plakat der Eröffnungsveranstaltung von Schülern entworfen. plakat-konzert-haiger

Das Programm für den 22.Oktober 2016 um 18 Uhr sieht folgendermaßen aus:

Sololieder von Mendelssohn, Schumann, Brahms und Richard Strauss
Duette von Mendelssohn, Schumann und Brahms
Quartette von Brahms

Alles etwas passend zum Herbst.

Als Solisten wirken mit:

   Käthe Wilhelmi – Sopran
   Christa Löffler – Alt
   Bernhard Klement – Tenor
   Marcus Licher – Bass
   Wolfgang Schult am Flügel

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf viele Zuhörer!
(Ebenso über eine kleine Spende nach dem Konzert.)

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder des Vereins Bachwochen Dill,
zur Jahreshauptversammlung 2015(!) am
Samstag, 27. Februar 2016 um 17.30 Uhr in Frohnhausen, Lindenstr. 3, laden wir Euch herzlich ein.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Genehmigung des Protokolls der JHV 2014
  3. Bericht des Vorsitzenden
  4. Bericht des Kassierers
  5. Genehmigung der Jahresrechnungen 2014 und 2015
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Vorstandes
  8. Verschiedenes

Auch wenn die Chorarbeit nur noch kleinere Aktionen bietet, werden wir weiterhin Konzerte aller Art veranstalten. Da wir uns seltener alle sehen, soll der Anlaß der JHV ein anschließendes gemeinsames Essen einbeziehen (Pizzeria Wissenbach). Also kommt zahlreich.

Mit besten Grüßen
Wolfgang Schult (1.Vorsitzender)

Verdi-Konzert in Gießen

Wir sind für einen zweiten Auftritt mit dem Verdiprogramm gebucht.

    Wo: Vitos-Klinik (Kapelle) in Gießen, Licher Str. 106
Wann: Freitag, 29. Januar 2016 um 18 Uhr

Konzert – Große Opernchöre von Giuseppe Verdi.     Plakat Gießen 2016

Sopran: MARINA UNRUH
Klavier: STANISLAV ROSENBERG
Chor
Leitung: WOLFGANG SCHULT

16.1. 16 Uhr, Probe
24.1. 18 Uhr Generalprobe mit Stanislav und Marina