Willkommen …

bw_logoUnser Verein Bachwochen Dill e.V. veranstaltet Konzerte mit dem Projektchor (aus Teilen der Bachwochen-Kantorei und dem Schloßchor) wie Kantaten, Kammermusik, Liederabende.

Weitere Infomationen finden Sie auf der Seite Über uns.

Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“

Die schwierigen Zeiten in diesen Jahren haben so manche Planungen über den Haufen geworfen. Fast keine Veranstaltungen oder Proben haben vielerorts zu Frust und Niedergeschlagenheit geführt. Insbesondere das freie Kulturleben musste so große Einbußen hinnehmen, dass manche Aktivitäten eingeschlafen sind oder ganz aufgegeben wurden.

Wir hatten bereits 2019 mit der Planung der nächsten Oper begonnen und haben diese Planungen bis heute nicht umsetzen können. Um nicht ganz aufzugeben, werden wir aber die ursprünglich szenische Aufführung der Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai zumindest als konzertante Aufführung anbieten.

8 Solisten und Wolfgang Schult am Klavier werden zwei Vorstellungen geben:

17.9.2022 Kapelle der Vitosklinik, Gießen, Licher Str. um 18 Uhr
In Gießen ist das Platzangebot niedrig, also ist rechtzeitiges Erscheinen wichtig.

18.9. 2022 Rathaussaal Laubach um 19 Uhr
Eintrittskarten und Vorbestellungen werden über das Kultur- und Tourismusbüro Laubach organisiert.

Das Melodram-Konzert

2. Juli 2022, 19 Uhr. Ev. Auferstehungskirche Langenaubach

Der Bachwochenverein veranstaltet eine Neuauflage des Programms aus den vergangenen Jahren. Einige Werke – wie das Hexenlied von Max von Schillings – sind erneut zu erleben. Auch die drei Melodramen von Robert Schumann stehen wieder auf dem Programm.

Neu sind:Das Glöcklein“ von Richard Bartmuss; „Wir waren einst so schön“ von Anton Arensky ; „Leonore“ von Richard Kügele und „Die Brautfahrt“ von Wilhelm Kienzl.

Das Melodram ist eine musikalische Kunstform des frühen 19. Jahrhunderts. Zunächst in der französischen Oper auftauchend, verbreitete sich diese Gattung zunehmend auch in Deutschland.
Opern mit Melodramen sind z.B. „Fidelio“ von Beethoven oder der „Freischütz“ von Weber.

Dabei werden in die Musik hinein Texte gesprochen statt gesungen. Viel deutlicher als bei einer Arie geht die Musik auf den Text ein. Schubert, Schumann, Liszt und viele Zeitgenossen komponierten daraufhin solche Werke auch für Klavier und Sprecher. Das Melodram wurde regelrecht zur Mode und man überzog diese Form, in dem man regelrechte Auftritte mit wechselnden Kostümen oder Hintergrungbildern  schuf.

Mit Richard Strauss, der auch noch im 20. Jahrhundert Melodramen komponierte, verschwand diese Gattung zur Jahrhundertmitte aus dem Musikleben.

Die ausgewählten Texte zu solcher Musik waren vornehmlich sehr dramatisch – vielfach aus einem geistlichen und weltlichen  Zwischenbereich.

Die Ausführenden sind: Markus Brand als Sprecher sowie Wolfgang Schult am Klavier.
Der Eintritt beträgt 12 € (ermäßigt 6 €)

Letztes Konzert

Matinée Kammermusik

mit dem Tavuk-Trio
Werke von Beethoven, Youferoff und Mendelssohn Bartholdy

24. Nov 2019 um 11 Uhr
IHK Dillenburg
——————————————————————————-

Konzert Duo d‘étoiles

Kira Petry – Sopran
Christa Löffler – Alt
Wolfgang Schult – Klavier

Lieder und Duette französischer Komponisten
der Romantik und Spätromantik

10. November 2019, 17.00 Uhr
Kloster Altenberg
———————————————————————————-

Konzerte

Sonntag, 22. September 2019, 18.00 Uhr
Kapelle der Vitos-Klinik, Gießen, Licher Straße

Sonntag, 29. September 2019, 17.00 Uhr
Kloster Altenberg

Romantische Herbstmusik und Opernarien
mit dem Vokalquartett Mittelhessen

„King Arthur“ Oper von Henry Purcell in Laubach

Beide Aufführungen erfolgten am 6. und 7. Juli 2019 im Schloss Laubach.
Beginn jeweils 18 Uhr in der Herrenscheune.

Solisten:
Käthe Wilhelmi, Miriam Hannah Adorf (Sopran)
Christa Löffler (Alt)
Bernhard Klement (Tenor)
Marcus Licher (Bass)

Schlosschor Laubach

Ensemble: La Visione
Tanzgruppe Kuhla
Schauspielgruppe
Regie: Adelheid Engst

Dirigent: Wolfgang Schult

Melodramen (im) Kloster Altenberg

Sonntag, 14. April 2019, 17.00 Uhr
Melodramen von Richard Strauss, Schumann, Liszt, Schillings u.a.

Eine von Wolfgang Schult wiederbelebte Kunstform, bei der dramatische Gedichte z. B. von Uhland, Eichendorff, Hebbel und Lenau in Klaviermusik hinein deklamiert werden.

Wolfgang Schult – Klavier
Markus Brand – Sprecher

Eintritt: 15 €; ermäßigt: 12 €; Karten an der Abendkasse ( Veranstalter: Königsberger Diakonie)


Konzert mit dem Tavuk-Ensemble

Das Tavuk-Trio hat sich für ihr 21.Konzert mit Viola und Kontrabass verstärkt
und ist im diesjährigen Konzert zu hören.

Sonntag, 25. November 2018, 11:00 Uhr
Großer Saal der IHK Lahn-Dill,
Am Nebelsberg 1, 35685 Dillenburg

Tavuk-Ensemble:
Volkmar Holz – Violine
Martin Vollmer – Viola
Konstantin Schönberg – Violoncello
Stefan Schneider – Kontrabass
Wolfgang Schult – Klavier

Herzliche Einladung! Der Eintritt ist frei.

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 -1791)
Klavier-Quartett Es-Dur KV 493  Allegro – Larghetto – Allegretto

Franz Schubert (1797–1828)
Adagio und Rondo D 487 für Klavierquintett

Franz Schubert
Klavier-Quintett in A-Dur D 667 (Forellenquintett)
Allegro vivace – Andante – Scherzo – Andantino – Allegro giusto